Allnet Flat Vergleich der besten Anbieter

In der folgenden Übersicht finden Sie unseren aktuellen Allnet Flat Vergleich.
Auf die richtige Auswahl kommt es an!
Allnet Flats überzeugen mit zahlreichen Vorteilen und werden daher bevorzugt gebucht. Die Auswahl der Allnet Flatrate Anbieter, mit denen in alle Netze günstig telefoniert, sowie SMS mit dem Handy oder Smartphone versandt aber auch ins Internet gegangen werden kann ist groß. Daher ist es für den Interessenten oft gar nicht so einfach die passende Allnet Flat zu finden und einen Anbieter zu wählen, bei dem die Kombination aus Mobilfunk, Internet und optional Festnetz Anschluss auf den ersten Blick transparent und überzeugend wirkt. Ein Allnet Flatrate Vergleich der Anbieter lohnt sich und schließt eine zu hochpreisige Allnet Flat aus. Bei dieser Form der Flatrate sind Grundgebühr und Anschlussgebühr inklusive.
Für eine monatlich festgelegte Grundgebühr kann der Nutzer im Mobilfunk anrufen, kostenlos im Web surfen, sowie bei einigen Angeboten, kostenlos SMS versenden und nicht nur zu Hause, sondern auch mit dem Handy von unterwegs aus mobil ins WWW gehen. Bei den meisten Flatrate Angeboten für Allnet werden Verträge über 12 Monate Mindestlaufzeit, meist aber für 24 Monate abgeschlossen. Vergünstigungen wie kostenlos und ohne Anschlussgebühr freigeschaltet werden, optional ein Guthaben vom Anbieter zu erhalten, oder eine verminderte Grundgebühr für die ersten Monate zu nutzen, sind hierbei keine Seltenheit und erhöhen die Attraktivität für Verbraucher.

Der tabellarische Allnet Flat Vergleich

AnbieterInternet-Flat
Preis pro MonatPreis inkl. SMS-Flat
1&1 All-Net-Flat
1&1 All-Net-Flat
500 MB ab 19,99 €
1.000 MBab 29,99 €

Bemerkung: Bis 30.04. 25,- Euro Wechselbonus. Weiterhin gibt es ab sofort auch Verträge ohne Mindestlaufzeit bei 1und1!

bestellen
simply
Klarmobil
500 MBab 16,95 €
bestellen
hellomobil
hellomobil
500 MBab 17,75 €

Bemerkung: Preis gilt nur diesen Monat.

bestellen
Klarmobil
Klarmobil
500 MBab 19,85 €

Bemerkung: Bis 30.04. 2 Monate gratis.

bestellen
o2 Blue
o2 Blue
500 MBab 26,99 € (100 SMS)
2.000 MBab 35,99 €

Bemerkung: Verschiedene Inklusivoptionen möglich. Internet via LTE (sofern verfügbar).

bestellen
congstar - Mobilfunk, DSL, Prepaid
congstar
500 MBab 24,99 €
1.000 MBab 34,99 €

Bemerkung: 25,- Euro Wechslerbonus bei Rufnummernmitnahme.

bestellen
maxxim Allnet Flat
maxxim
500 MBab 16,95 €
bestellen
simyo
simyo
500 MBab 19,90 €

Bemerkung: Im April 2 Monate gratis.

bestellen
Vodafone Red
Vodafone Red-Tarife
1.000 MBab 44,99 €
4.000 MBab 71,99 €

Bemerkung: Die Red-Tarife (Allnet Flats) funken im superschnellen LTE-Netz!

bestellen
Kabel Deutschland
Kabel Deutschland
300 MBab 19,99 €
500 MBab 29,99 €
bestellen

Stand: 3. April 2013
Alle Angaben ohne Gewähr



Eine Allnet Flatrate darf sich nur als solche bezeichnen, werden folgende Features direkt in der Grundgebühr beinhaltet, geboten:

  • kostenlos telefonieren in alle Netze
  • SMS kostenlos in alle Netze versenden
  • mobiler Zugang für das Internet vom Handy aus
  • Grundgebühr gilt für Mobilfunk, Web und mobiles surfen, sowie Festnetz Telefonie

Mit einer Allnet Flatrate sparen

Die Kosten für eine Allnet Flat sind weitaus geringer als wenn Flats für Internet, Mobilfunk und optional Festnetz, sowie den mobilen Internetzugang am Handy separat gebucht würden. Viele Anbieter präsentieren eine Aktion, in welcher bei längerer Laufzeit beispielsweise besonders niedrige Kosten in der Grundgebühr anfallen. Dies zahlt sich für Nutzer aus, die ihren Anbieter nicht wechseln und sich gleich für einen entsprechend günstigen Tarif entscheiden möchten. In der Grundgebühr inklusive sind alle Leistungen welche die Allnet Flatrate umfasst und die Bestandteil des Vertrags sind. Auf Wunsch können weitere Features zugebucht und als besondere Leistung vom Anbieter häufig sogar für einen Testzeitraum kostenlos genutzt werden. In der Vergangenheit war die Allnet Flat nur ein Gewinn für Vieltelefonierer oder Menschen, die das WWW täglich und über mehrere Stunden nutzen. Heute ist die Allnet-Flat für jedermann ein Gewinn und präsentiert sich mit Vorzügen der vollen Kostenkontrolle. Zahlreiche SMS in alle Netze versenden, lange und ausgiebig telefonieren, kostenlos im Web surfen und dabei eine monatlich festgelegte Grundgebühr zahlen überzeugt immer mehr Menschen und sorgt dafür, dass die Allnet Flatrate zum beliebtesten Kommunikationspaket in Deutschland wurde.
Sparen
Vor einer endgültigen Bestellung sollte man verschiedene Anbieter direkt vergleichen, gegenüber stellen und herausfinden, welches Angebot den eigenen Vorstellungen entspricht und sich somit als günstige Entscheidung auszeichnet. Im Vergleich kann nicht nur den Tarif der Anbieter, sondern auch die gebotenen Leistungen gegenüber gestellt betrachtet und berechnet werden und die Transparenz erhalten, die für einen Vertragsabschluss notwendig ist. Damit sich die Flatrate für jedermann lohnt, werden unterschiedliche Varianten geboten und so eine Basis geschaffen, welche entweder für Vieltelefonierer, leidenschaftliche SMS Schreiber, oder Smartphonenutzer, die immer und überall online gehen möchten geeignet ist. Auch bei einer Allnet Flat ist es also ratsam, sich einen Überblick zu verschaffen und einen Anbieter zu wählen, bei dem die eigenen Bedürfnisse und Ansprüche im Vordergrund stehen und mit einer niedrigen Grundgebühr, sowie einer geringen Anschlussgebühr erfüllt werden.
Vor allem bei No Name Anbietern ist darauf zu achten, dass die gewünschten Funktionen tatsächlich inklusive sind. Es ist bekannt, dass auch Anbieter mit einer Allnet Flatrate werben in der aber keine Daten Flatrate dabei ist. Auch wenn die Anbieter ihre Pakete “Allnet-Flatrate” nennen dürfen, kann der Nutzer außer SMS versenden, anrufen und das Handy ausschließlich zur sprachlichen Kommunikation nutzen, keine Agitation kostenlos wählen. Diese Form der Allnet Flat kann teuer werden, geht man mit internetfähigen Handy online und erhält eine Abrechnung die auf Minutenpreisen passiert. Ist man als Verbraucher an zahlreiche Monate an den Anbieter gebunden, kann der Ärger groß und die Enttäuschung prägnant sein.
Ähnlich verhält es sich bei Angeboten die auf den ersten Blick zwar günstig aussehen, aber nur mit einem begrenzten Datenvolumen aufwarten. Schnell ist das Volumen aufgebraucht, der mobile Internetzugang wird langsamer und ein problemloses Surfen mit dem PC oder Handy unteerwegs ist nicht mehr gewährleistet. Damit dies beim gewählten Anbieter nicht passiert, sollten alle enthaltenen Leistungen geprüft und mit den Tarifmodellen anderer Anbieter verglichen werden. Nur eine Allnet Flatrate welche die eigenen Ansprüche erfüllt und sich für die Online Nutzung, die man wünscht eignet, wird eine preiswerte und überzeugende Entscheidung sein.
Keinen Fehler kann der Verbraucher machen, die er vom Testsieger oder als geprüftes und für optimal befundenes Angebot entscheidet. Hier kann der Verbraucher von einer Allnet Flatrate ausgehen, die mit individuell in der Grundgebühr beinhalteten Inhalten, aber auch mit zusätzlich zubuchbaren Details ausgestattet sind. Häufig wird bei den renommierten Anbietern eine Aktion präsentiert, bei der sich die Kosten für Anschlussgebühr vermeiden lassen. Eine Vergünstigung der Grundgebühr in einem begrenzten Zeitrahmen ist ebenfalls eine Aktion, mit welcher vor allem bekannte Dienstleister werben.

Allnet Flatrate Angebote die überzeugen

Mit der besten Allnet-Flat erhält man für eine geringe Grundgebühr ein komplettes Paket mit 24 Monate Laufzeit, in dem jegliche netzinterne und externe Telefonie unbegrenzt kostenlos ist. SMS sind mit wenigen Cent pro Nachricht günstig, mobiles surfen direkt in der Grundgebühr enthalten. Wer optional mehr Flexibiltiät mit dem Handy wünscht, kann für einen geringen Aufpreis bei vielen Anbietern ein subventioniertes iPhone bestellen. Da alle Telefongespräche inklusive und kostenlos sind, erhält der Verbraucher mit dieser Flat ein Paket mit voller Kostenkontrolle und enormen Vorteilen. Aber auch eine optimal erfolgende Aufstockung der Grundgebühr ist möglich, sollen die in der Allnet Flatrate enthaltenen Features erweitert oder zusätzliche Funktionen gewünscht werden. Der Vertrag verlängert sich automatisch um weitere 24 Monate, wird sie nicht fristgerecht gekündigt. Daher sollte diese Allnet Flat nur gewählt werden, wenn sich der Verbraucher wirklich darüber im Klaren ist, dass er sich mit der Bestellung für 24 Monate an den Anbieter bindet. Eine vorzeitige Kündigung, sowie der Wechsel in einen anderen Tarif sind nicht möglich. Bei einer Erhöhung der Grundgebühr zeigen die meisten Provider allerdings Toleranz und ermöglichen dem Verbraucher, in einen höheren Tarif zu wechseln.
Gelegentlich gibt es eine Aktion beim Anbieter, bei der sich die Anschlussgebühr sparen oder mindern lässt.
Die Entscheidung für eine Allnet Flatrate sorgt für günstige Kommunikation, die neben den enthaltenen Features immer die Möglichkeit gibt, für ein geringes Entgeld, optional andere Features zubuchen und so den Vertrag nach den eigenen Interessen konfigurieren zu können. Um den richtigen, zu einem selbst passenden Allnet-Spar-Flat Anbieter zu finden, lässt sich die große Angebotsvielfalt vereinfachen und mit einem Tarifvergleich transparent gestalten. Für eine schnelle und günstige Entscheidung, können auch Bewertungen der Testsieger gelesen und maßgeblich in die Entscheidung einbezogen werden. Wenn andere Nutzer zufrieden sind, kann man selbst von einer Allnet Flatrate ausgehen, welche überzeugen wird.
Mit diesen Kriterien lässt sich der geeignete Anbieter schnell finden:

  • Welche Funktionen werden benötigt?
  • Soll die Allnet Flat auch für Internet unterwegs am iPhone oder Handy genutzt werden?
  • Gilt die Flatrate in alle deutschen Netze?
  • Wie teuer sind SMS?
  • Möchte man einen 24 Monate Vertrag abschließen oder nach Alternativen suchen?
  • Bei mobiler Nutzung des Internets: welches Volumen entspricht den eigenen Nutzungsvorstellungen?

Diese Fragen sollten sich vor der Entscheidung für einen Allnet Flatrate Provider immer gestellt werden. Ist man viel mobil online, lohnt ein Vertrag mit geringem Volumen zur Datenübertragung nicht und wird, trotz geringer Grundgebühr und Anschlussgebühr, die eigenen Vorstellungen nicht erfüllen.

Warum die Allnet Flatrate Vorteile bringt

Mit einer All-Net Flatrate wählt der Verbraucher ein Produkt, welcher die Telefonrechnung in dem Rahmen hält, der mit dem Anbieter vereinbart wurde. Möchte man einen Laufzeitvertrag und keine Prepaid Flat nutzen, können besonders günstige Preise genutzt und hierfür umfassende Leistungen erhalten werden. Inklusive sind immer kostenlose Telefonate und der Internetzugang, der entweder mobil oder am Desktop PC oder Notebook genutzt werden kann. Eine volle Kostenkontrolle wird erreicht, nutzt der Verbraucher nur die in der Allnet Flatrate fixierten Details ohne optional Funktionen und eine erweiterte Nutzung zu buchen. Wer sich nicht 24 Monate vertraglich binden möchte, kann die Flat beim Anbieter buchen, welcher eine frühere Kündigung ermöglicht und mit einer Aktion für höhere durschnittliche Kosten wirbt, wird die kurze Kündigungsfrist direkt in den Preis mit eingebunden. Nicht bei jedem Provider gibt es diese Option, so dass ein entsprechendes Paket gesucht werden muss.
Nicht dabei sind Leistungen, die sich auf kostenpflichtige Rufnummern beziehen. Hotlines im Ausland, aber auch vom Mobilfunk aus gebührenpflichtige Servicenummern können mit keinem Tarif ohne Kosten angerufen werden. Hier sind die Kosten der Anbieter zu zahlen, welche bei dem jeweiligen Dienst variieren und mit der Mobilfunk Rechnung am Monatsende abgerechnet werden. Tauchen bei einer Allnet Flat gebührenpflichtige Telefonate auf, hat dies nichts mit dem eigentlichen Tarif, sondern mit der Wahl kostenpflichtiger Rufnummern zu tun. Gleiches gilt für kostenpflichtige Internetportale, deren Nutzung ebenfalls direkt über die Mobilfunk Rechnung abgezogen werden.
Dem Verbraucher bleibt die Netzwahl selbst überlassen. Die durschnittlichen Kosten variieren zwischen den Netzen. Ehe eine spezielles Produkt inklusive Mobilfunk gewählt wird, sollte sich der Verbraucher entscheiden, welches Netz er nutzen und durch eine Allnet-Flat günstig buchen möchte. Alle Netze haben ihre Vorteile, aber auch Nachteile, sollte am Wohnort die Verfügbarkeit nicht gegeben sein. Da Kostenkontrolle und Zusatzoptionen eine immer wichtigere Rolle spielen, hat sich die Flat etabliert und präsentiert sich in zahlreichen Facetten. Viele Anbieter belohnen treue Vertragspartner mit einer Aktion, bei welcher das iPhone oder ein hochwertiges Handy günstig, manchmal sogar kostenlos zum Produkt geboten werden. Aber auch die ein oder andere Bonus Aktion, mit welcher sich die Kosten vor allem in den ersten Monaten senken, oder eine Grundgebühr, sowie die Anschlussgebühr wegfallen lassen, wird geboten und ist ein guter Grund, sich für diese Aktion zu entscheiden. Sparen tut man aber nur, wenn der Tarif zu den eigenen Bedürfnissen passt und man eine Flat wählt, welche für alle Ansprüche zur eigenen Nutzung vom deutschen Festnetz, Mobilfunk und Internet geeignet ist. Um im Tarifdschungel einen Überblick zu erhalten, kann ein Vergleich, aber auch die Information zu Testsiegern und über Bewertungen anderer Nutzer gewählt werden.

Warum Allnet Flatrates die erste Wahl sind

Als erste Wahl beim mobilen Telefonieren und surfen überzeugt die Allnet Flat mit günstigen Kosten und einer monatlichen Pauschale. Nicht ohne Kosten, aber zusätzlich buchbar sind Optionen, die von Anbieter zu Anbieter variieren und sich beispielsweise auf günstige Minutenpreise im Ausland, oder auf mobiles surfen mit zubuchbarer Aktion zur Volumen Erweiterung beziehen. Jede All-Net Flat wird monatlich abgerechnet und enthält immer den Grundbetrag, in welchem die vertraglich vereinbarten Zusatzoptionen inklusive sind. Einmalig wird die Anschlussgebühr fällig, die mit geringen Kosten einhergeht und beinhaltet, dass die Allnet Flat für die umfassende und vollständige Nutzung freigeschaltet wird. Sind Montagearbeiten in den Räumlichkeiten notwendig, werden diese vom Anbieter außerhalb der Telekom, direkt an den Monopol Inhaber geleitet, welcher einen Termin für die Montage der Voraussetzungen zur Nutzung mit dem Verbrauch er vereinbart. Anders als bei Minutenpreisen oder einem Prepaid-Tarif, werden Minuten nicht separat abgerechnet. Ausgenommen von der Allnet-Spar-Flat sind kostenpflichtige Telefonnummern und Websites, welche über das Handy oder den PC genutzt werden. Hier fallen die Gebühren des Betreibers an, welche aber nichts mit dem Provider zu tun haben, auch wenn sie als Position auf der Rechnung auftauchen.
Die Zusatzoptionen sind unterschiedlich. Wer ein höheres Volumen zur Datenübertragung benötigt, kann beispielsweise eine Allnet Flatrate buchen, welche das größtmögliche Datenvolumen enthält und den Abrechnungszeitraum über reicht. Günstige Tarife werden meist mit 24 Monaten Laufzeit angeboten. Einige Anbieter geben die Möglichkeit, 12 Monate Vertragsbindung zu wählen, dabei aber meist höhere Kosten für die All-Net Flat zu haben, als bei einer Entscheidung für 24 Monate Laufzeit. Vielfach werden Smartphones sogar gratis oder gegen eine geringe Einmalzahlung hinzu gegeben (siehe allnet-flatrates.de). Häufig wird ein neu auf dem Markt präsentiertes Handy sogar als Aktion geboten und direkt dazu gegeben. Aber auch Pakete, welches ein Mietgerät einschließen, sind keine Seltenheit. Hier zahlt der Nutzer das Gerät über die monatlichen Kosten ab, wobei sich der Preis nur geringfügig erhöht. Vor allem bei sehr teuren Smartphones kann sich diese Aktion als vorteilhafte Entscheidung erweisen und sparen helfen.
Sparen ist das Wort, welches im Zusammenhang mit einer All-Net Flatrate am häufigsten gebraucht wird. Nicht nur die Kostenkontrolle, sondern auch die flexibel und optional zubuchbaren Optionen überzeugen und sorgen dafür, dass jeder Nutzer genau das Produkt findet, das seinen Ansprüchen und Bedürfnissen gerecht wird.
Sämtliche Kosten für Internet, Telefon und Mobilfunk, entsprechend der vertraglichen Vereinbarungen, sind über die Grundgebühr gedeckt und bereits inklusive. In der heutigen Zeit teuer telefonieren und Minutenpreise zahlen, erweist sich als äußerst unmodern und wenig attraktiv. Aufgrund der unterschiedlichen Tarife, findet sich für alle Ansprüche eine passende All-Net Flat, die mit einer niedrigen Grundgebühr, der gewünschten Vertragslaufzeit über 12 oder 24 Monate, sowie mit optional zubuchbaren Details überzeugt und sich so, den eigenen Bedürfnissen angepasst, auswählen lässt. Der Online-Check hat sich längst etabliert und dient als Basis, um eine zu den eigenen Ansprüchen passende Flatrate zu finden. Innerhalb weniger Minuten erhält der Suchende den Überblick zu Allnet Angeboten und kann diese in direkter Gegenüberstellung betrachten, was die Entscheidung enorm erleichtert.
Nicht nur der Fokus auf die bekannten und renommierten Allnet Flat Anbieter lohnt sich, sondern auch ein Blick, bei dem junge und dynamische Unternehmen in den Fokus geraten und durch besonders durch den Preis auffallen. Die passende Flatrate verursacht keine weiteren Kosten, da alle gewünschten Funktionen bereits inklusive sind.

Guter Service zahlt sich aus

Guter Service
Neben den günstigen Preisen und der hohen Verfügbarkeit des gewählten Netzes, sollte beim Anbieter auch auf einen kundenorientierten Service geachtet werden. Hier fält auf, dass der gute und rund um die Uhr nutzbare Service nicht nur beim renommierten Provider, sondern auch bei günstigen Discounter Anbietern vorherrscht. Einen wirklich guten und überzeugenden Kundendienst erkennt man daran, dass eine kostenlose und rund um die Uhr erreichbare Hotline bei Problemen zur Seite steht und im Bereich Technik, Funktionalität und allgemeine Fragen zur Allnet-Flat oder dem gebuchten Paket helfen kann. Wichtig werden die kundenorientierten Serviceleistungen auch dann, wenn man kündigen will oder einen Wechsel in einen anderen Tarif bzw. ein Umtausch des Smartphones oder Handys vornehmen lassen will. Betrachtet der Verbraucher die Bewertungen verschiedener Allnet Flat Anbieter, wird er auf ganz verschiedene Angebote stoßen, die mit einem ausgezeichneten Dienst am Kunden werben und für den Nutzer auch dann da sind, wenn es zu Problemen oder dringenden Fragen kommt.
Einen optimalen Service erkennt man an:

  • einer aus dem Netz kostenlos anrufbaren Hotline
  • positiven Bewertungen anderer Verbraucher
  • professionellen und kompetenten Beantwortung von Fragen, auch wenn man noch nicht Kunde beim Unternehmen ist
  • einer verständlichen Aufklärung aller Probleme
  • unbürokratischen Abwicklung von Garantieleistungen
  • guten Beratung
  • Erreichbarkeit per Mobilfunk und Email, vorzugsweise Kontakt-Formular auf der Webseite
  • schnelle Hilfe auch an Wochenenden und Feiertagen

Um mit dem gewählten Produkt und dem Anbieter rundum zufrieden zu sein, sollte also nicht allein der günstige Tarif und die vertraglich vereinbarte Leistung, sondern auch die Erreichbarkeit und unbürokratische Kontakt und die Abwicklung bei Problemen im Fokus stehen. Ein hervorragender Provider gewährt die Möglichkeit, ohne weitere Kosten jederzeit einen höheren Tarif zu wählen, oder aber optionale Angebote kostenlos buchen zu können. Der Wechsel von einem hohen in einen günstigeren Tarif ist in der Regel bei kaum einem Anbieter ohne Kosten möglich und daher kein Kriterium, ob es sich um einen kompetenten und kundenorientierten Dienst handelt.

Unterschiedliche Optionen zur Auswahl

Eine Allnet Flatrate enthält nicht automatisch eine unbegrenzte Anzahl SMS. Viele Anbieter gewähren aber eine Pauschale, welche an SMS pro Monat oder Tag versandt und ohne Folgekosten genutzt werden kann. Ist das Kontingent der Frei-SMS aber aufgebraucht, kann es für den Verbraucher teuer werden. Hier sollte man überlegen, ob man mit den gebotenen Frei-SMS auskommt oder lieber einen Provider wählt, bei dem der unbegrenzte oder im großen Rahmen angebotene SMS Versand kostenlos ist. Meist kostet eine Allnetflatrate mit gratis SMS mehr als ein Angebot, bei dem der Versand von Kurznachrichten nach Verbrauch mit wenigen Cent abgerechnet wird.
Gleiches gilt auch für ein großes Datenvolumen. Ein sehr günstiger Tarif verfügt meist nur über ein geringes Datenvolumen, ehe die Geschwindigkeit gedrosselt und die Internetnutzung zu einer sehr langsamen Angelegenheit gestaltet wird. Die Drosselung sorgt dafür, dass man statt mit 7,2 MBit/s nur noch mit 56 bzw. 64 kbit/s surfen kann. Das ist weniger als 1/100. Möchte man das mobile Internet umfassend und häufig nutzen lohnt es, ein hohes Datenvolumen zu wählen und nicht nach wenigen Tagen nur noch langsam surfen zu können. Viele Unternehmen überzeugen mit einer Aktion, in welcher für einen geringen Aufpreis das Datenvolumen innerhalb der Tarife erhöht und so dem eigenen Nutzerverhalten angepasst werden kann. Die Vorteile überzeugen und zeigen, dass vor allem Menschen mit dem Wunsch nach Fexibilität auf ihre Kosten kommen.
Warum nicht nur der Tarifvergleich unterschiedlicher Anbieter, sondern auch eine Konzeption der eigenen Nutzungsansprüche vor der endgültigen Entscheidung wichtig sind, zeigt dieses Beispiel:
Ein Anbieter mit kostenloser Zugabe eines Smartphones oder hochwertigen Handys, bietet eine All-Net Flatrate für 30 Euro im Monat an. Inbegriffen sind: 100 Frei-SMS, Gespräche ohne Zusatzkosten in alle Mobilfunknetze und zum deutschen Festnetz, sowie ein Datenvolumen von 300 MB. Weitere SMS kosten im Gegensatz zu anderen Paketen mehr und die Aufstockung des Datenvolumens ist nicht möglich, ohne dass der Nutzer hier einen ganz neuen Vertrag abschließen und so von einer Kündigung beim Anbieter, welche kostenpflichtig und nicht unter 12 Monate möglich ist, Gebrauch machen.
Hier erhält der Verbraucher wenig Vorteile und bindet sich an einen Anbieter, der für ihn ungeeignet und mit Folgekosten, sowie Einbußen in der Nutzungseigenschaft des Smartphone einhergeht. Ein Vorteil ergibt sich für ihn nicht und er wird sich ärgern, keinen flexiblen Provider gewählt zu haben. Könnte dieser Verbraucher in einen höheren Tarif wechseln und würde hierfür keine weiteren Kosten zahlen, wäre eine vorzeitige Kündigung des Vertrags kein Thema. Doch so überlegt er, ob er die nächsten Monate bereits vor der Monatsmitte langsam surfen und verhältnismäßig Kosten für SMS zahlen möchte. Die gewünschte Kostenkontrolle ist nicht vorhanden, da zusätzlich versandte SMS nicht inklusive sind und separat mit z. B. 9 Cent abgerechnet werden.

Auf die Netzwahl kommt es an

Ein nicht zu unterschätzender Faktor für hohe Kundenzufriedenheit mit einem Anbieter ist die Netzwahl. Damit Anrufe und mobiles surfen vom Handy aus ohne Einschränkungen genutzt werden können, sollte eine hohe Netzleistung bevorzugt werden. Ehe der Verbraucher sich entscheidet, kann er die notwendigen Informationen online einholen und sich vergewissern, ob das gewünschte Netz an seinem Wohnort verfügbar ist. Bei leistungsstarken Netzen gibt es keine Probleme und die flächendeckende Verfügbarkeit überzeugt. Anders verhält es sich bei Telefonnetzen, die regional stark vertreten, aber nicht flächendeckend zu 100% funktionell sind. Mit einem schwachen Netz wird die Internetnutzung langsam, stellenweise sogar unmöglich. Telefongespräche können unterbrochen und der SMS Versand durch mangelnde Netzverfügbarkeit unmöglich werden. Hier ist der Ärger groß, da der Kunde keine Möglichkeit hat, problemlos und ohne Kosten in ein anderes Netz zu wechseln und den bestehenden Vertrag zu kündigen. Ratsam ist die Überprüfung, welches Netz am eigenen Wohnort mit starkem Funksignal und somit mit uneingeschränkter Verfügbarkeit vorhanden ist. Da mit der Allnet-Flat kostenlos in andere Handy Netze telefoniert werden kann, muss die Entscheidung für ein Mobilfunk Netz nicht davon abhängig gemacht werden, in welchem Netz Freunde und die Familie telefonieren. Während das vorherrschende Netz im Freundeskreis bei anderen Tarifen früher eine wichtige Rolle spielte, muss es bei der Entscheidung für eine Allnet Flatrate nicht als Kriterium einfließen und sollte von einer Überprüfung der hohen Netzverfügbarkeit abgelöst werden.
Um die gewünschte hohe Netzqualität zu erhalten, kann man kostenlos online eine Prüfung zur Verfügbarkeit nutzen, die fast bei jedem Anbieter auf der Homepage gezeigt wird. Mit der Eingabe der Postleitzahl setzt sich der Verbraucher darüber in Kenntnis, ob das gewünschte Netz verfügbar und qualitativ hochwertig genutzt werden kann. Wer vermutet, dass Probleme mit schwachen Netzen vor allem in der ländlichen Gegend vorkommen, der irrt. Der Irrglaube, in großen Städten wären alle Netze problemlos verfügbar, herrscht in vielen Köpfen und kann dafür sorgen, dass die gebuchte Allnet-Flat nicht zur Zufriedenheit führt und Einbußen bringt, weil das gewählte Netz nicht ausreichend verfügbar ist. Während die Telefonie und der SMS Versand meist noch funktionieren, wird es beim mobilen surfen problematisch. Bei einer zu geringen Kapazität des Netzes, werden Seiten nicht aufgebaut und die Internetleitung unterbrochen.
Hat man sich auf einen Provider fokussiert, sollte das gewählte Netz immer der Verfügbarkeitsprüfung unterzogen werden. Die Netzstärke lässt sich kostenlos prüfen und gibt in wenigen Sekunden einen Überblick, ob die Entscheidung zu dieser Allnet Flatrate überzeugt oder der Verbraucher lieber ein anderes Netz wählen sollte.
Während manche Provider alle Handy Netze abdecken und Mobilfunk so für alle Ansprüche bieten, präsentieren sich bei Discounter- oder Smartprice Anbietern in einigen Fällen nur geringe Auswahlmöglichkeiten. Dies begründet sich in einem Exklusivvertrag, den der Mobilfunk Anbieter mit einem Netzbetreiber geschlossen hat und so nur dieses eine Netz zur Verfügung stellen kann. Aber auch bei großen Anbietern ist es keine Seltenheit, dass diese netzorientiert arbeiten und sich für nur einen Netzbetreiber entschlossen haben.
Wer als Verbraucher die breite Vielfalt der Handy Netze nutzen und seine Auswahl nicht auf ein einziges Netz beschränken möchte, sollte sich nicht auf einen Anbieter fokussieren, sondern anhand der Vorteile einer Allnet Flatrate und der Verfügbarkeit des Netzes am Wohnort entscheiden. Problemlos kann man das D-Netz nutzen, da man so ein wirklich flächendeckend ausgebautes Netz wählt.
Bekannte Marken im D-Netz:

  • Telekom (D1)
  • congstar (D1)
  • 1&1 (D2)
  • Vodafone (D2)

Bekannte Marken im E-Netz:

  • O2 (o2)
  • Klarmobil Yourflat (o2)
  • hellomobil Yourflat (o2)
  • maxxim Yourflat (o2)
  • simply Yourflat (o2)
  • Base (E-Plus)
  • Blau (E-Plus)
  • simyo (E-Plus)
  • Yourfone (E-Plus)

Die richtige und zum Verbraucher passende Allnet Flatrate wählen

Kosten im Blick behalten
Eine Allnet Flatrate eignet sich für jeden Verbraucher, der kostengünstig mobile Kommunikation betreiben möchte. In der Grundgebühr sind alle vertraglichen Bestandteile, welche vor der Entscheidung für ein Angebot betrachtet und anhand der eigenen Bedürfnisse überprüft werden können. Neben den inklusive in der Grundgebühr enthaltenen Optionen, kann der Nutzer bei vielen Anbietern zubuchen und sich für weitere Features entscheiden, welche zu geringen Kosten Bestandteil des Vertrags über die Allnet-Flat werden. Kostenlos vom Handy aus in alle Netze und das deutsche Festnetz anrufen und SMS versenden, mit einem Datenpaket ohne Sorge und Folgekosten surfen sind Angebote, die in den meisten Allnet Flatrate Verträgen geboten werden. Anders verhält es sich bei einer Flatrate für das Festnetz Telefon. In einigen Verträgen ist sie dabei, in anderen Verträgen wird sie außen vor gelassen oder kann als zusätzliche Option gebucht werden. Auch bei den gratis SMS gibt es Unterschiede. Manche Provider haben diese vertraglich fixiert und eine bestimmte Menge an gratis zu versendenen SMS festgelegt, bei anderen Anbietern zahlt der Kunde pro SMS und hat aber die Möglichkeit, optional ein Frei-SMS Paket in der gewünschten Höhe zuzubuchen.
Nur wer die Kosten direkt vergleicht und seine eigenen Wünsche manifestiert und zur Basis nimmt, wird eine Flat finden, der alle Ansprüche und Bedürfnisse erfüllt. Da es zahlreiche Flatrate für Allnet Nutzung gibt, lässt sich mit dem Vergleich Transparenz erzielen und herausfinden, welches Angebot am besten zum Verbraucher passt und mit Vorteilen, sowie günstigen Preisen zur Grundgebühr überzeugt. Keinesfalls sollte man sich von einer Aktion leiten lassen, bei welcher der Provider die Grundgebühr erlässt, dafür aber wenig Flexibiltät und enthaltene inklusive Leistungen aufzeigt. Da die Anschlussgebühr im Gegensatz zur monatlichen Grundgebühr nur einmal anfällt, ist sie als Kriterium für eine Entscheidung im Ausschlussverfahren zu sehen. Wichtiger ist die Höhe der monatlichen Grundgebühr im Verhältnis zu inklusive enthaltenen Leistungen.
Für alle Ansprüche lässt sich eine adäquat passende und vorteilhafte Allnet-Spar-Flat finden. Die Netzwahl, Entscheidung für eine Grundgebühr mit hochwertigen Inklusivleistungen, sowie die Flexibilität die es erlaubt, auch innerhalb der vertraglich fixierten Laufzeit Monate Optionen zubuchen oder in einen anderen Tarif wechseln zu können sind die Aspekte, welche eine richtige und überzeugende Entscheidung zur Allnet Flatrate begünstigen und sich für den Nutzer vorteilhaft auswirken. Auch wenn in manchen Angeboten ein Festnetzanschluss dabei ist, wird dieser im Rahmen der Allnet Flatrate ausgeschlossen, werden vom Festnetz Telefon aus Gespräche ins Mobilfunk Netz geführt. Die bei einigen Anbietern inklusive Festnetz Option in einer Allnet Flatrate beinhaltet nur Telefongespräche kostenlos, werden diese von Festnetz zu Festnetz geführt.
Bei der Allnet Flatrate handelt es sich um ein Angebot, welches Kosten für Mobilfunk und Internet mindert, da die wichtigen Leistungen bereits enthalten sind. Die Grundgebühr deckt inklusive die vereinbarte Leistung ab und sorgt dafür, dass bei vertraglich vorgesehener Nutzung der Allnet Flatrate, keine weiteren Kosten auf der Agenda stehen und der Verbraucher mit der Telefonrechnung nur die Grundgebühr bezahlt, welche die genutzten Leistungen beinhaltet.


Die Bilder stammen von iStockPhoto/alashi.